Anmut, Grazie und tänzerische Perfektion

Russisches Ballettfestival Moskau gastiert in Wiesbaden und Niedernhausen

Wiesbaden/Niedernhausen - Nach einem ersten, ausverkauften Gastspiel im Kurhaus Wiesbaden kehrt das Russische Ballettfestival Moskau 2018 mit einer Doppelvorstellung des Nussknackers zurück. Eine Woche zuvor ist das Festival mit dem Schwanensee erstmals auch in Niedernhausen zu Gast. Der „Schwanensee“ verkörpert alles was klassisches russisches Ballett ausmacht: Anmut, Grazie und vor allem tänzerische Perfektion.

Die unvergleichbare Musik von P.I. Tschaikowsky vereinigt sich mit dem gefühlsstarken Tanz zu einer eigenen Sprache, die jeder unmittelbar versteht. Das Zusammenspiel von Liebe und Sehnsucht, Einsamkeit und Eifersucht, Wut, Schmerz und Glück fasziniert seit Generationen von Theaterbesuchern immer wieder aufs Neue. Der „Nussknacker“ ist eine beliebte Kindergeschichte, die sich auch auf den Tanz- und Bühnenböden zu einem Weltklassiker des Balletts entwickelt hat. Die Geschichte ist so weihnachtlich wie der Duft von Bratäpfeln oder das Glitzern von Lametta und verzückt immer wieder Jung und Alt.

Termine und Karten
Schwanensee - am Samstag, 15. Dezember, um 20 Uhr im Rhein-Main-Theater in Niedernhausen.
Nussknacker - am Samstag, 22. Dezember, um 15 Uhr sowie um 20 Uhr im Kurhaus in Wiesbaden.
    
Kartenverkauf über www.mein-ballett.de, an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder Telefon 01806 700 733. Karten sind zum Preis ab 52 Euro erhältlich. Es gibt Ermäßigungen.